Zerbst / Anhalt

Startseite / Stadt / Region / Zerbst
Burg Walternienburg

Zerbst – Heimatstadt von Katharina der Großen

Zwischen Elbe und Fläming liegt die ehemalige anhaltische Residenzstadt Zerbst. Zarin Katharina II. von Russland, weltberühmt als die „Große“, entstammt dem Fürstenhaus von Anhalt-Zerbst und war im 18. Jh. eine der mächtigsten Herrscherinnen Europas. 

Barocke Musik-Festtage und Schauplätze der Reformation

Zerbst war einst die größte und bedeutendste Stadt in Anhalt. Davon zeugen bis heute die aus dem Mittelalter stammende mächtige Stadtmauer, ehemalige Klöster, Kirchen, der erhaltene Ostflügel des Schlosses und andere historische Bauten, die an den Glanz hochfürstlicher Zeiten erinnern.

Die aus dem Mittelalter stammende, fast vollständig erhaltene Wehranlage umschließt noch heute den Kern der Stadt mit einer Länge von ca. 4 km. Drei von einst fünf Stadttoren sind noch erhalten und prägen das Stadtbild von Zerbst/Anhalt. Bei einer Stadtführung ist ein Teil des Wehrgangs begehbar.

Einmalig in ganz Deutschland sind sowohl das Denkmal und die museale Sammlung, als auch die ihr zu Ehren in Zerbst eingerichtete touristische Route „Katharina die Große“. Deren 10 Stationen geben über das Leben und Wirken der Regentin, ihre Familien- und die Stadtgeschichte Auskunft.

Barocker Musikgenuss – zum Beispiel zu den Fasch-Festtagen - ist in erster Linie mit der Pflege des Erbes von J.F. Fasch, Komponist und von 1722 bis 1758 hochfürstlicher Kapellmeister zu Zerbst verbunden.

Der steinerne Roland wacht seit 1445 auf dem Markt der Stadt und treu steht die goldene Butterjungfer, Wahrzeichen und zugleich Sagengestalt, seit vielen Jahrhunderten an seiner Seite.

Wer auf dem Lutherweg nach Zerbst kommt, kann interessante Originalschauplätze der Reformationszeit besuchen. Denn Martin Luther und Philipp Melanchthon verhalfen durch ihre Aufenthalte und Predigten dem neuen Glauben sehr schnell zum Durchbruch und Zerbst ging als erste reformierte Stadt Anhalts in die Reformationsgeschichte ein.  

Größte Weihnachtskrippe Deutschlands in der Kirche von Polenzko

In den Ortsteilen Zerbsts kann man Burgen, technische Denkmale, ländliche Museen, Naturschönheiten und viele landwirtschaftliche Traditionen kennen lernen . Der Elberadweg, der Flämingradweg, die Radroute „Vorfläming“ und andere schöne Radstrecken durch ebene grüne Landstriche mit so manchem Hofladen unterwegs und auch die Wälder des Vorflämings laden zur Aktiverholung in und um Zerbst ein.

Sehenswerte Kirchen gíbt es im Kirchenkreis Zerbst der Landeskirche Anhalts. In der Gesangbuchkirche Luso findet sich eine Sammlung von Gesangsbüchern und Bibeln aus ganz Deutschland. In der Weihnachtskirche Polenzko steht Deutschlands größte Weihnachtskrippe mit überlebensgroßen Holzfiguren und in der Osterkirche Trüben und auf deren Gelände wird die Kreuzigung und Auferstehung Jesu in Bildern und Elementen dargestellt. Bis 2017 will man damit fertig sein.

Weitere Informationen

Tourist-Information Zerbst/Anhalt
Markt 11, 39261 Zerbst/Anhalt

+49 3923 760178
stadt-zerbst.de

Anreise

Schnellbuchungsmaske

Übernachtung buchen