Landschaftspark Großkühnau

Startseite / Welterbe / Gartenreich Dessau-Wörlitz / Landschaftspark Großkühnau
Weinbergschlößchen Foto:Heinz Fräßdorf/Kulturstiftung Dessau Wörlitz

Der Landschaftspark Großkühnau am Kühnauer See ist die letzte große Schöpfung der klassischen Epoche der Dessau-Wörlitzer Landschaftsgestaltungen.

Der Park entstand ab 1805 unter geschickter Ausnutzung der natürlichen Situation, einem umfangreichen Auenwaldgebiet mit See, weiten Wiesenflächen und einem Hügel als Aussichtspunkt über See und Landschaft. Auftraggeber war der Erbprinzen Friedrich von Anhalt, nach dessen Tod im Jahre 1814 ließ sein Sohn, der spätere Herzog Leopold Friedrich zu Anhalt, die Arbeiten fortführen.

Inseln und Teehaus

Diese begannen mit der Pflanzung von Obstbäumen am Zedernberg. Reste dieser Pflanzung sind erhalten geblieben. 1806 wurden die Inseln im See angelegt und 1809 entstand das Löwentor als südlicher Eingang zum Park mit den beiden auf Sockeln liegenden Löwenfiguren aus Bronze, deren Nachbildungen aus dem Jahr 1993 stammen. Die zweite Toranlage, das „Rittertor“ ist heute der Haupteingang zum Landschaftspark. Charakterisiert wird diese Toranlage durch zwei Sandsteinpostamente mit je einer Figurengruppe von Lorenzo Mattielli. Links werden Mars und Venus mit einem Taubenpärchen dargestellt. Die rechte Gruppe zeigt Theseus und Ariadne.

Zwischen 1818 bis 1820 entstand nach einem Entwurf von Carlo Ignazio Pozzi das Weinberghauses, ein Backsteinputzbau auf hohem Sandsteinsockel und mit einem flachen Satteldach. Es wurde ursprünglich als herzogliches Teehaus genutzt, heute beherbergt es die ornithologische Station des Amtes für Umwelt- und Naturschutz der Stadt Dessau-Roßlau. Unterhalb des Weinberges in nordöstlicher Richtung wurde 1822 eine Bruchsteinmauer gesetzt, an der kälteempfindliche Gewächse gezogen wurden.

See verbindet Park und Schloss

Der Kühnauer See ist das verbindende Element zwischen dem Landschaftspark Großkühnau und dem Ensemble aus Schloss, Schlossgarten und der 1830 geweihten Kirche. Er befindet sich östlich des Ensembles von Schloss, Schlossgarten und Kirche im westliche gelegenen Großkühnau. Die Kirche gilt als erste im neoromanische Stil im deutschen Raum.

Das Schloss Großkühnau wurde für Prinz Albert von Anhalt-Dessau, einem Bruder von Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau, bereits im Jahr 1780 fertiggestellt. Heute ist es Verwaltungssitz der Kulturstiftung DessauWörlitz.

Das könnte Sie auch interessieren:

Kontakt

Kulturstiftung DessauWörlitz 
Schloss Großkühnau
06846 Dessau-Roßlau

Tel.: +49 340 64 61 50
Fax: +49 340 64 61 51 0

E-Mail:
info@gartenreich.de

Internet:
www.gartenreich.com

Anfahrt

Öffnungszeiten

Der Park ist ganzjährig frei zugänglich.

Das jährliche Weinbergfest findet am Weinberghaus statt.

Führungen gibt es auf Anfrage.