UNESCO-Welterbe Gartenreich Dessau-Wörlitz

Einmalig schöne Landschaft mitten in Deutschland

Sein Fürstentum war klein, seine Ideen waren groß. Leopold III. Friedrich Franz, aufgeklärter Fürst und Herzog von Anhalt-Dessau (1740 –1817), wollte das „Nützliche mit dem Schönen verbinden“.

Und so legte er ein in Deutschland einmaliges Programm zur Entwicklung und Verschönerung des Landes auf. Von der Wirtschaft über die Bildung bis in das Sozialwesen entstand Erstaunliches im Musterländle” (Karl Marx, ironisch).

Heute sind vor allem die Gärten, Schlösser und Kunstwerke noch erlebbar. In den 60 Jahren von Franz’ Regentschaft entstanden zwischen Dessau und Wörlitz eine Vielzahl an Parks, Gärten, und Schlösser, allesamt verbunden durch eine von Auen und Wäldern geprägte Kulturlandschaft.

Radtour oder Stippvisiten

Am besten erkunden lässt sich das im Biosphärenreservat Mittelelbe eingebettete Gartenreich mit dem Fahrrad. Nicht minder lohnend ist es, einzelne Ziele anzusteuern: Das Georgium etwa, von dem es nur wenige Schritte zu einem anderen Welterbe sind, dem Bauhaus. Den Park in Wörlitz, auch erreichbar mit der Wörlitzer Eisenbahn. Das Barockschloss in Oranienbaum oder die weniger bekannten, aber desto charmanteren Anlagen wie das Luisium, Schloss Mosigkau, den Kühnauer Park oder den Sieglitzer Berg.

Kontakt

Kulturstiftung DessauWörlitz
Schloss Großkühnau
Ebenhanstr. 8, 06846 Dessau-Roßlau

von April 2017 bis Dezember 2018
Ernst-Zindel-Str. 8, 06847 Dessau-Roßlau

+49 340 646150
+49 340 6461510

info@gartenreich.com
gartenreich.com

Imagefilm